Pflegemittel für Kontaktlinsen: Welche Unterschiede gibt es?

By | 21. September 2011

Wer sich entschließt, anstatt der Brille zukünftig Kontaktlinsen zu tragen, sollte sich darüber im Klaren sein, dass dabei einiges beachtet werden muss. Denn die Linsen müssen täglich gereinigt werden. Ausgenommen sind natürlich die Tageslinsen, die täglich gewechselt werden. Wenn Sie das nicht tun, kann die Gesundheit Ihrer Augen sehr leiden und unnötige Entzündungen und sonstige Schädigungen hervorrufen. Denn durch das Tragen können über den Tränenfilm die Linsen verschmutzen, z. B. durch Absonderungen oder Partikeln aus der Luft. Jedoch ist nicht jede Reinigung gleich, es bestehen gewisse Pflegeunterschiede zwischen harten und weichen Linsen. Grundsätzlich gelten 3 Phasen: Reinigen, Abspülen und Desinfektion bzw. Aufbewahrung. Dennoch ist es wichtig immer die entsprechenden Hinweise zu beachten, um z. B. Augenverätzungen zu vermeiden. Außerdem ist zu empfehlen den Optiker oder Augenarzt zurate zu ziehen, wenn Sie das Pflegemittel wechseln wollen.

Die Pflege der weichen Linsen

Zur Pflege weicher Kontaktlinsen stehen mehrere Systeme zur Verfügung, die in erster Linie mit Peroxidlösung oder Peroxidreinigungstabletten durchgeführt werden und durch einen Katalysator oder durch eine neutrale Lösung, allgemein eine Kochsalzlösung, wieder neutralisiert werden. Dabei sind die Peroxidlösung (ätzend) zur Reinigung und die neutrale Lösung zum Abspülen vorgesehen. Wer gerne etwas investieren möchte, kann auch eine sogenannte Kontaktlinsen-Waschmaschine benutzen. Dabei sorgt der Deckel des Aufbewahrungsbehälters durch schnelles hin und her Drehen die Reinigung in der Desinfektionslösung. Am wenigsten Aufwand, aber etwas höhere Kosten, erfordert ein Ultraschallreiniger, der für beide Linsenarten verwendet werden kann. Diesen könnten Sie z. B. gleich mit Ihren Kontaktlinsen bestellen. Der Vorteil dabei, es kann nichts falsch gemacht werden, wie bei den ätzenden Lösungen. Außerdem ist dieses Gerät für Allergiker besonders geeignet, denn bei den meisten sind die Augen sehr empfindlich.

Die Pflege der harten Linsen

Für formstabile, wie harte Linsen in der Fachsprache genannt werden, gibt es ganz bestimmte Pflegemittel, die genau auf das Material abgestimmt sind. Sie benötigen in erster Line eine bestimmte Aufbewahrungslösung, die gleichzeitig die Aufgabe hat, die Linsen zu befeuchten. Harte Linsen unterliegen einer besonderen Empfindlichkeit auf Kratzer und Druck, entsprechend diesen Eigenschaften sollte ein dafür vorgesehenes Reinigungsmittel verwendet werden, welches gleichzeitig auf das Material einwirkt. Inzwischen ist die Reinigung durch die sogenannten All-in-one-Pflegemittel sehr viel komfortabler, die sowohl die Säuberung als auch die Desinfektion übernehmen. Alternativ können formstabile Linsen ebenso mit Wasserstoffperoxid gereinigt werden. Wer komplett auf Sehhilfen verzichten möchte, kann sich evtl. dem Augenlasern unterziehen, dies kommt jedoch auf die Art der Seheinschränkung an.

Bild: Bpw | CC-BY-SA 3.0