Nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft: Darauf müssen Sie achten

By | 10. September 2011

Viele Mütter behaupten, die Zeit ihrer Schwangerschaft sei die schönste in ihrem Leben gewesen. Sie genossen oft nicht nur das Warten auf Ihr Kind und das Gefühl, jenes Leben in ihrem Bauch wachsen zu fühlen, sondern erfuhren auch eine ganz gewaltige mentale Veränderung. Diese hängt sicher mit dem Bewusstsein jeder werdenden Mutter zusammen, dass sie für das noch Ungeborene verantwortlich ist. Sie fühlt sich zu Recht verpflichtet, alles zu tun, was zum Wohle des Kindes ist. Da sie das heranwachsende Lebewesen in ihrem Körper trägt, bedeutet dies: All das, was sie ihrem eigenen Organismus an Gutem zuteilwerden lässt, hat auch eine positive Wirkung auf ihr Kind.

Gesunde Ernährung ist wichtig

Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie also nicht nur auf den durchgehenden Verzicht von Alkohol und Zigaretten achten, sondern auch für eine ausreichende Versorgung mit Energie und vor allem Mikro-Nährstoffen sorgen. Kohlehydrate, Eiweiße, Fette, aber auch Vitamine und Mineralstoffe – von all dem brauchen Sie in den kommenden 9 Monaten deutlich mehr, denn das in Ihnen heranreifende Wesen konsumiert mit. Wenn dieses Kind ungehindert wachsen und gesund zur Welt kommen soll, müssen Sie gut informiert sein, um einen durchaus denkbaren Mangel früh genug auszugleichen. Tipps zur richtigen Ernährung gibt es bspw. hier. Allerdings sollten Sie evtl. Mängel in der Ernährung natürlich ausgleichen und nicht wie beim Krafttraining bspw. Wheyprotein einnehmen.

Abwechslungsreich essen

Ihren Zusatz-Bedarf an Nährstoffen können Sie eigentlich relativ leicht durch eine bewusst abwechslungsreiche und im besten Fall vollwertige Mischkost decken. Für die meisten Vitamine und Mineralstoffe gilt dasselbe – Eisen, Jod und Folat jedoch ausgenommen. Während Ihrer Schwangerschaft kann es durchaus passieren, dass Ihr Organismus mit einer mangelhaften Versorgung mit den drei genannten Nährstoffen umgehen muss. Falls der Ausgleich nicht durch eine Umstellung der Ernährung herstellbar ist, sollten Sie mit Ihrem Arzt über Nahrungsergänzung sprechen, die Sie mit einem Plus an Folat, Eisen und Jod versorgen könnte. Lassen Sie sich auf jeden Fall regelmäßig auf mögliche Mangelerscheinungen untersuchen, so dass Sie möglichst frühzeitig die Mängel ausgleichen können, um die Gesundheit des Kindes zu fördern. Auch wenn Sie Stress abbauen, kann dies schon helfen. Und nehmen Sie niemals Mittel ein, ohne zuvor Ihren Arzt konsultiert zu haben.

Bild: panthermedia.net | Monkeybusiness Images

Bitte Artikel bewerten