Nasenkorrektur – Ablauf, Methoden und Risiken

By | 2. Oktober 2017

Die Nase dominiert durch ihre zentrale Position das Gesicht. Eine zu große, zu kleine, oder krumme Nase kann das Gesicht so leicht unproportioniert wirken lassen. Durch eine Nasenkorrektur wird dieses Problem behoben und die Nase wird an das restliche Gesicht angepasst. Auch wenn die Atmung beeinträchtigt ist, kann eine Nasenkorrektur helfen.

Meist leiden die Betroffenen sehr unter ihrer Nase, auch wenn der Makel häufig nur subjektiv ist und vom sozialen Umfeld nicht als schlimm empfunden wird.

Die Nasenkorrektur kann sowohl von HNO-Ärzten, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen als auch von Ästhetisch Plastischen Chirurgen durchgeführt werden. Sie ist mit weltweit 787.000 Eingriffen im Jahr 2016 (Quelle: Statista) eine der häufigsten Schönheitsoperationen. Da die Nasenkorrektur als besonders komplexe OP gilt und jeder kleine Fehler aufgrund der Position der Nase sofort ins Auge sticht, sollte die Nasenkorrektur nur von einem Arzt durchgeführt werden, der sich auf die Nasenkorrektur spezialisiert hat.

Methoden der Nasenkorrektur

Eine Nasenkorrektur kann sowohl operativ als auch ohne OP durchgeführt werden.
Eine operative Nasenkorrektur ist vor allem in den folgenden Fällen geeignet:

  • Verkleinerung der Nase
  • Verschmälerung oder Verbreiterung des Nasenrückens
  • Absenken des Nasenprofils bei einer Höckernase
  • Aufbau des Nasenrückens bei einer Sattelnase
  • Begradigung einer Schiefnase
  • Neuformung der Nasenspitze
  • Verfeinerung des Nasenflügels
  • Änderung des Winkels zwischen Nase und Oberlippe

Generell eignet sie sich also vor allem zur Beseitigung von Formdefekten oder Disharmonien. Vor allem bei einer Nasenkorrektur zur Verbesserung der Atmung ist die operative Rhinoplastik erforderlich.

Bei der operativen Nasenkorrektur wird zwischen zwei Methoden unterschieden:
Bei kleineren Eingriffen werden die Schnitte innerhalb der Nase gesetzt und die Knorpel- und Knochenstruktur der Nase wird über die Nasenlöcher behandelt. So entstehen keine sichtbaren Narben. Diese Methode wird heutzutage seltener angewandt und eignet sich vor allem zur Verbesserung der Nasenatmung.

Bei größeren Korrekturen ist eine bessere Sicht ins Naseninnere notwendig, weshalb dann eine offene Rhinoplastik durchgeführt wird. Hierbei wird zusätzlich ein Schnitt am Nasensteg zwischen den Nasenlöchern gesetzt und die Haut von der Nasenspitze bis zu den Nasenflügeln für eine gute Sicht angehoben. Anschließend kann der Chirurg die Korrekturen an Knorpel- und Knochenstruktur vornehmen. Diese Methode eignet sich z.B. zur Begradigung oder Verkleinerung von Nasen, sowie zum Wiederaufbau von Sattelnasen.

Bei der Nasenkorrektur ohne OP werden die zu behandelnden Stellen mit Hyaluronsäure unterspritzt. Diese Methode eignet sich für die gezielte Unterspritzung der Nasenwurzel, die Kaschierung von Nasenhöckern und die Beseitigung kleiner bis mittlerer Disharmonien. Diese Methode ist besonders schonend. Allerdings werden Disharmonien nur kaschiert und nicht entfernt und das Ergebnis der Behandlung ist nicht dauerhaft.

Ablauf einer Nasenkorrektur

Der erste Schritt zu einer Nasenkorrektur ist immer ein ausführliches Beratungsgespräch, in dem Ihre Wünsche und Vorstellungen mit dem technisch möglichen abgeglichen werden. Auch sollte besprochen werden, was medizinisch sinnvoll ist, da das Ergebnis natürlich und nicht operiert aussehen soll. Auch darf die Funktion der Nase durch die Behandlung auf keinen Fall beeinträchtigt werden.

Um sich das Ergebnis besser vorstellen zu können, hilft das Anfertigen von standardisierten Fotos, um mit moderner Computersoftware eine Vorher / Nachher Simulation zu erstellen. Ziel ist, dass das Ergebnis der OP dann tatsächlich mit den Wünschen der Patienten übereinstimmt und es nicht zu Enttäuschungen kommt. Allerdings kann nicht garantiert werden, dass das Ergebnis tatsächlich eins zu eins mit der Simulation übereinstimmt. Dieses kann durch Faktoren, wie individuelle anatomische Abweichungen, die Hautqualität und den Heilungsverlauf noch beeinflusst werden.

Im Vorfeld der Nasenkorrektur werden Sie auch über die möglichen Risiken aufgeklärt und Ihr aktueller Gesundheitszustand mittels verschiedener Voruntersuchungen geprüft.

Die operative Nasenkorrektur wird in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt und dauert je nach Aufwand ein bis drei Stunden. Der Eingriff kann ambulant, tagesstationär oder mit einem Klinikaufenthalt stattfinden. Nach der Operation wird die Nase mit einer Schiene stabilisiert, um den Heilungsprozess zu unterstützen. Die Schiene sollte für etwa 8 bis 14 Tage getragen werden. Nach etwa zwei Wochen sind Sie wieder gesellschaftsfähig. Bitte beachten Sie, dass das finale Ergebnis der OP erst nach 12 bis 18 Monaten, wenn der Heilungsprozess abgeschlossen ist, sichtbar ist.

Die Nasenkorrektur ohne OP erfordert keine Narkose. Die zum Einsatz kommende Hyaluronsäure beinhaltet jedoch ein örtliches Betäubungsmittel. Die Behandlung dauert nur ca. 15 Minuten. Die Hyaluronsäure wird genau an den gewünschten Stellen unter die Haut gespritzt. Der Eingriff erfolgt ambulant. Das Ergebnis ist sofort sichtbar und Sie sind direkt nach der Behandlung wieder gesellschaftsfähig. Die Korrektur ohne OP muss nach etwa einem Jahr wiederholt werden, da die Hyaluronsäure in dieser Zeit abgebaut wird.

Risiken der Nasenkorrektur

Bei der operativen Nasenkorrektur können die folgenden Risiken auftreten:

  • Wundinfektionen
  • Nachblutungen
  • Blutergüsse
  • Schwellungen von Nase-, Wangen- und Augenpartie
  • Leichtes Taubheitsgefühl im Bereich der Nase, Wange oder Oberlippe
  • Schädigung der Nervenbahnen oder des Tränenkanals

Bis auf Bluterguss und Schwellung treten diese Nebenwirkungen allerdings sehr selten auf und sind meist auch nur vorübergehend.

Bei einer Nasenkorrektur ohne OP besteht das Risiko der Über- oder Unterkorrektur. Es kann auch hier zu Schwellungen, Blutergüssen oder sogar Nervenschädigungen kommen. Die gravierendste Komplikation ist ein Gefäßverschluss durch die Hyaluronsäure. Dann ist umgehendes fachgerechtes Behandeln mit einem Enzym namens Hyaluronidase erforderlich, um Folgeschäden zu vermeiden. Daher ist es wichtig diese OP immer von einem erfahrenen Spezialisten durchführen zu lassen.

Sie möchten mehr zum Thema erfahren? Informieren Sie sich hier ausführlich zur Nasenkorrektur in München.

Bildquelle: Pixabay.com/de/portraitfotografie-profil-gesicht-657116/

Nasenkorrektur – Ablauf, Methoden und Risiken
4.4 (87.37%) 19 votes