Hornhaut entfernen – 5 Tipps zur Entfernung

By | 27. April 2016
Hornhaut entfernen

Eigentlich ist Hornhaut in den meisten Fällen vollkommen unbedenklich. Im Gegenteil, die Verdickung schützt besonders beanspruchte Stellen der Haut vor starken Belastungen. Am häufigsten betroffen sind die Füße. Aber auch an den Fingerkuppen tritt bei manchen Personen regelmäßig Hornhaut auf, wenn diese oft mechanischen Reizungen ausgesetzt sind.

Aus medizinischer Sicht gibt es keinen Grund, Hornhaut zu entfernen, wenn es sich dabei nur um eine dünne Schicht handelt. Eine dicke Hornhaut kann jedoch auf lange Sicht Beschwerden wie Schmerzen und Entzündungen zur Folge haben. Viele Menschen empfinden sie außerdem als unschön und suchen allein deshalb nach Methoden, sie wieder loszuwerden. Dabei sollten Sie in jedem Fall schonend vorgehen, um tiefere Hautschichten nicht zu verletzen. Für die Entfernung von Hornhaut stehen Ihnen verschiedene Methoden zur Verfügung.

5 Wege zur effektiven Hornhaut Entfernung

1. Hornhaut entfernen mit einer Feile

Oft genügt eine Fuß- oder Hornhautfeile, um Hornhaut an den Füßen zu entfernen. Bei trockener Haut ist dies leichter, dafür ist die Gefahr von Verletzungen größer als bei nassen Füßen. Raspeln Sie die Hornhaut mit der groben Seite der Feile vorsichtig ab und verwenden Sie die andere Seite anschließend zum Glätten. Cremen Sie Ihre Haut nach der Behandlung ein. Bei einer Hornhautfeile bzw. Hornhauthobel ist übrigens besondere Vorsicht angesagt. Ein solches Instrument ist zwar sehr effektiv, birgt aber auch eine höhere Gefahr von Verletzungen als eine herkömmliche Fußfeile.

2. Fußbäder zum Hornhaut entfernen

Ein Fußbad ist bestens dafür geeignet, Ihre Füße auf die Entfernung von Hornhaut vorzubereiten, manchmal löst sich diese auch schon allein durch das Bad. Damit dies gelingt, empfehlen sich verschiedene Badezusätze, die Hornhaut auflösen können. Dazu gehören beispielsweise Schüssler Salze, Natron oder Meersalz. Außerdem sollte die Wassertemperatur nicht zu hoch ausfallen und die Dauer des Fußbades 15 Minuten nicht überschreiten. Darüber hinaus weisen Fußbäder den großen Vorteil auf, dass sie sich sehr gut anfühlen und somit einen gewissen Wellness-Faktor beinhalten.

3. Die Verwendung eines Bimssteins zur Hornhaut Entfernung

Auch ein Bimsstein lässt sich dazu verwenden, Hornhaut zu entfernen – am besten nach einem Fußbad. Während er gegen eine besonders dicke Hornhaut unter Umständen nicht ankommt, stellt er bei einer dünneren Schicht eine besonders schonende Methode der Entfernung dar, egal ob bei trockenen oder nassen Füßen. Die Verletzungsgefahr ist zudem wesentlich geringer als bei der Anwendung einer Hornhautfeile.
 
Heute bestehen die meisten Bimssteine nicht mehr aus Vulkangestein, sondern sind industriell hergestellt. Das beeinträchtigt ihre Wirksamkeit aber nicht. Allerdings nutzen sie sich mit der Zeit ab. Denken Sie deshalb daran, den Bimsstein regelmäßig auszutauschen. Nachschub erhalten Sie bereits zu günstigen Preisen in Apotheken.

4. Cremes zur Hornhautentfernung

Wer etwas mehr Geduld hat, kann auch zu Cremes mit Salicylsäure greifen. Diese ist nachweislich in der Lage, Hornhaut aufzulösen. Allerdings dauert dieser Vorgang eine gewisse Zeit. Je nach Stärke der Hornhaut sind Cremes mit verschiedenen Wirkungsgraden erforderlich. Ist Ihre Hornhaut eher dünn, genügt im Regelfall ein Produkt aus der Drogerie. Andernfalls müssen Sie in die Apotheke. In diesem Fall ist eine zusätzliche Beratung durch einen Podologen allerdings ratsam.
 
Nachdem die Creme aufgetragen wurde, muss sie für etwa 10 oder auch 15 Minuten einwirken. Danach lassen sich die abgelösten Teile der Haut vorsichtig mit einem Spatel entfernen. Meist müssen Sie diese Prozedur über einen längeren Zeitraum hinweg anwenden.

5. Elektrische Hornhauthobel – die Luxusvariante

Schonend, einfach in der Handhabung und trotzdem wirkungsvoll – mit diesen Eigenschaften sind elektrische Hornhauthobel die Spitzenreiter unter den Hilfsmitteln zur Entfernung der Hornhaut. Sie werden einfach unter leichtem Druck über die betroffenen Hautstellen geführt und entfernen so auch dickere Hornhautschichten. Trotzdem ist die Verletzungsgefahr hier besonders gering. Manche Geräte bieten sogar integrierte Schutzmechanismen, die zum Beispiel bei zu starkem Druck automatisch den Hobel ausschalten.
 
Natürlich müssen Sie für eine solches Gerät etwas mehr ausgeben als für einen Bimsstein. Leiden Sie häufiger unter Hornhaut, lohnt sich die Investition jedoch trotzdem. Zudem sind die meisten elektrischen Hornhauthobel mit einer langen Lebensdauer gesegnet, sodass sich der höhere Preis schnell relativiert. Kaufen können Sie solche Geräte in Drogerien oder Apotheken und natürlich auch im Internet. Gerade online lassen sich die Preise vergleichen und interessante Schnäppchen realisieren.
 

 
Fazit
Methoden, Hornhaut zu entfernen, gibt es viele. Für welche Sie sich entscheiden sollten, hängt unter anderem davon ab, wie ausgeprägt das Problem ist und wie viel Zeit Sie in eine Behandlung investieren möchten. Führen die aufgeführten Methoden auf Dauer nicht zum Erfolg oder leiden Sie unter einer besonders dicken Hornhaut, Schrunden und Entzündungen, empfiehlt sich ein Gang zum Fachmann. Ein Podologe kann Ihnen dabei helfen, das Problem langfristig in den Griff zu bekommen und findet mit Ihnen gemeinsam die richtigen Maßnahmen.

Bildquelle: Podologin bei der Arbeit – © D. Ott – Fotolia.com

Hornhaut entfernen – 5 Tipps zur Entfernung
4.4 (87.27%) 11 votes